ARDJUK NANUQ

Wir, das sind Denise und Walter und die Zwillinge Nadia und Rafael, sowie unsere Hunde.
 
Wie alles begann….
 
Seit 1988 leben ein oder mehrere Hunde, verschiedenster Abstammungen und Rassen, mit uns zusammen. Unser erster Familienhund war ein reinrassiger Bernersennenhund. Carlo vom Aettenberg, genannt "Sämi" kam im Oktober 1988 als Welpe aus dem Aargau zu uns. Er war ein sehr gutmütiger und geduldiger Hund. Als im September 1989 unsere Zwillinge zur Welt kamen, genoss Sämi das "Hüten" der Kinder sehr. Niemals gab es gefährliche Situationen zwischen den Kindern und ihm. Er war ein toller Kamerad für die Kinder und für uns. Sämi starb im Alter von 8 Jahren an Prostatakrebs.
R.I.P. Sämi! Wir werden dich nie vergessen!

 

Mit Nanuq, einem Bernersennenhund x Samojeden Mix, kamen wir 1996 zum ersten Mal mit den „Sämis“ in Kontakt. Denise arbeitete mit Nanuq intensiv in einer Sporthundegruppe und erlangte die Therapiehunde-Prüfung. Als Therapiehunde-Team waren Nanuq und Denise 4 Jahre in Alters- und Pflegeheimen im Einsatz. Als Ausgleich zu Beruf und Hundetraining absolvierten Nanuq und Walter gemeinsame Ausdauerläufe. 
Nanuq
 

Nachdem uns Nanuq, im Alter von nur 6 Jahren an Lungenkrebs erkrankt, von einem Tag auf den anderen verlassen hatte, standen wir völlig überrascht ohne treuen Begleiter da.

 
Der Samojeden Virus hatte uns jedoch bereits befallen und so kam unser erster Samojedenrüde, Urus Walker of Bloom White „Shaari“, im Juni 2003 aus Frankreich zu uns. Schnell wurde uns bewusst, dass uns Shaari als freiheitsliebenden und aufgeweckten Burschen einiges abverlangt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Denise wünschte sich einen Haushund für andere Aktivitäten. So fanden wir im Dezember 2004 in einem Tierheim unsere Mixhündin Nala.                                           
 
Nala
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Leider wurde nichts aus dem Haushund, denn Nala wurde im Schlittenhunderudel auch vom „Rennvirus“ angesteckt und jetzt gibt unsere kleine Rennmaus im Team tüchtig Gas.

Walter trainierte oft mit seinem Kollege Thomas, der ein Husky-Team hat. Gemeinsam ging es viel besser und zwischenzeitlich wuchs das Team bis auf neun Athleten an. Der Wunsch, unser eigenes Team zu verstärken tauchte schon bald auf.
 
Zu diesem Zeitpunkt wohnten wir immer noch in einer Blockwohnung und wir entschieden uns, zuerst eine geeignete Bleibe zu suchen, wo die Hundehaltung einfacher ist.
Im September 2005 war es dann soweit. Wir konnten in Attikon ein Haus kaufen, mit genügend Umschwung für die Hunde. Also wurde zuerst das Grundstück eingezäunt, damit die Hunde ohne Gefahr im Garten herumtollen können. Nun war alles bereit und der zweite Samojede konnte bei uns einziehen.
 
Im Juni 2006 fuhren wir dann nach Dänemark und holten unseren kleinen „Dänen“ in die Schweiz. Mit Snechinka’s Achanti konnte ein lauffreudiger (wie es sein sollte) Samojedenrüde ins Team integriert werden.  
     
 
 
Natürlich blieb es nicht beim 3er Team. Und nach gut zwei Jahren entschieden wir uns, auf ein 4er Team aufzustocken. Da wir Samojeden aus nordischen Zuchten bevorzugen, machten wir uns intensiv auf die Suche nach einem weiteren „Wikinger“. So fanden wir aus einer sehr interessanten Verbindung zweier S (Polar) CH Hunde bei Snötrollens den 3. Samojeden. Im April 2009 war es dann soweit. Nadia und Denise reisten nach Schweden und holten unseren Snötrollens Ceavvi Chanuq per Flug in die Schweiz. So konnten wir sehr gute Kontakte mit Dänemark, Schweden und Norwegen knüpfen.
 
Nun war für uns eigentlich das Team komplett. Im April 2009 erhielten wir dann von der Zucht Vinterborgen in Norwegen die Anfrage, ob wir ihnen unseren Deckrüden Shaari für den geplanten Wurf im Sommer mit Fröken Molly av Vinterskogen zur Verfügung stellen. Wir haben sofort zugesagt und so gingen im Juli 2009 Shaari und Denise auf Flugreise. Und nun war für uns klar, dass wir aus diesem Wurf unbedingt eine Samojedenhündin haben wollten. Also kam am 11. November 09 der 4. Samojede, Ronja, zu uns. 
DSC_0095
 
Und auch mit Ronja war das Rudel noch nicht vollständig. Es stossen immer wieder neue Welpen zu unserem Team. 
 
Walter verbringt viele Stunden auf dem Trainingswagen oder ist im Winter, wann immer möglich, im Bündnerland auf Schnee mit dem Schlitten unterwegs. Er nimmt auch an diversen Schlittenhunde Rennen teil im In- und Ausland.
 
Denise ist der Teammanager und organisiert alles rund ums Team. Sie besucht die Hundekurse, vom Welpen bis zum Junghund, ist für die alltäglichen Spaziergänge zuständig, sowie für die Fellpflege.   
 
Unsere erwachsenen Zwillinge Nadia und Rafael kümmern sich auch gerne um die Hunde, wenn sie mal zu Hause sind.
Nadia mit Shaari und Chanuq
 
Rafael_Studen09
Rafael mit Achanti (links) und Shaari am Rennen in Studen 2009 
 
 
Alle Hunde leben mit uns im Haus und sie geniessen das Familienleben sehr. Soweit möglich, sind sie mit uns dabei und auch die Ferien verbringen wir stets mit den Hunden.